Kfz-Mechatroniker/-in

Als Kfz-Mechatroniker bei der AWB wechselt man nicht nur Reifen, sondern sorgt dafür, dass der gesamte Fuhrpark verkehrssicher zur Verfügung steht.

Dirk - Auszubildender als Kfz-Mechatroniker

AKTUELLE AUSBILDUNGSPLÄTZE

Was erwartet dich?

Als Kfz-Mechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik arbeitest Du überwiegend an Lkws und Sonderfahrzeugen. Du wartest und reparierst Motoren, Getriebe, Achsen, Bremsanlagen sowie elektrische/elektronische Baugruppen und Fahrzeugaufbauten.

Beim Schwerpunkt Fahrzeugkommunikationstechnik spezialisieren sich Kfz-Mechatroniker ab dem dritten Ausbildungsjahr auf fahrzeugtechnische Systeme. Das sind beispielsweise Navigationsgeräte, Abstandsautomaten, Einparkhilfen oder ABS, die eingebaut, in Betrieb genommen und instand gesetzt werden müssen. Fehler in diesen Systemen können heute nur noch durch mikroprozessorgesteuerte Test- und Prüfgeräte ermittelt werden.

Defekte oder Fehler werden zwar vom Computer abgelesen, die Reparatur muss der Kfz-Mechatroniker aber unter Anwendung seiner Fachkenntnisse immer noch selbst durchführen.

Welche Voraussetzungen solltest du mitbringen?

Du hast die mittlere Reife (Realschulabschluss) und gute Leistungen in den Fächern Mathematik und Physik.

Handwerkliches Geschick und ein ausgeprägter Sinn für Technik sind für diese Ausbildung unerlässlich. Es ist auch eine gehörige Portion abstraktes Denkvermögen notwendig, um technische Zusammenhänge in der Mechanik, aber auch Pneumatik, Hydraulik, Elektrotechnik und Elektronik grundsätzlich zu verstehen.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre. Die praktische Ausbildung erfolgt in unserer eigenen Kfz-Werkstatt und wird durch regelmäßige überbetriebliche Unterweisungen ergänzt. Die theoretische Ausbildung findet in Teilzeitunterricht statt. Darüber hinaus nimmst Du am betriebsinternen Werksunterricht teil.